Montag, 18.01.16 - Athen

Diskussion: Das Sozialversicherungssystem: Zwischen Gerechtigkeit und Pragmatismus

Rentenreformen stehen seit Beginn der Eurokrise auf der Agenda in Griechenland. Unbeantwortet bleibt aber weithin die Frage, wie eine solche Reform gerecht durchgeführt werden kann, vor dem Hintergrund der dramatischen Einschnitte in die Renten in den vergangenen Jahren.

Das griechische Rentensystem ist nicht nachhaltig, ein Fakt, der seit langem im Land bekannt ist. Daher stand dieses Thema auch in vielerlei Hinsicht auf der Agenda der Troika und der griechischen Regierungen seit 2009. Bislang stand allerdings der Aspekt der Kosteneinsparung weitgehend im Vordergrund der so genannten Reformen, Fragen der Gerechtigkeit sowohl für die aktuellen, als auch für die zukünftigen Rentner waren meist nachrangig.

Die Die Friedrich-Ebert-Stiftung und die Plattform DIKTIO - Network for Reform in Greece and Europe haben daher eine öffentliche Diskussion organisiert, wo die aktuellen griechischen Erfahrungen im Bereich der Rentenreform mit den deutschen Erfahrungen der vergangenen Jahre gespiegelt werden können und ein Blick in die Zukunft des griechischen Rentensystems gewagt werden kann.

Es sprechen:

  • Miltiadis Nektarios, Professor und ehemaliges Mitglied des Ausschusses für die Reform des Sozialversicherungssystems
  • Elsa Fornero, Professorin für soziale Sicherheit
  • Stella Vraka, Sonderberaterin des Staatssekretärs für Arbeit, soziale Sicherheit und Zusammenhalt
  • Karl Hinrichs, Professor am Zentrum für Sozialforschung, Universität Bremen

Moderation: Pantelis Kapsis, Journalist

Einführung: Tassos Giannitsis, Professor und Minister a.D.

Kommentar: Giorgos Vernikos, Vorsitzender des Wirtschafts- und Sozialausschusses Griechenlands (OKE)

Zu Beginn der Veranstaltung wird Anna Diamantopoulou, Vorsitzende des Netzwerkes DIKTIO, sprechen.

Die Veranstaltung wird simultan gedolmetscht (englisch-griechisch, griechisch-englisch)

Friedrich-Ebert-Stiftung 
Griechenland

Neof. Vamva Str. 4
10674 Athen
Griechenland

+30 210 72 44 670
+30 210 72 44 676

info(at)fes-athens.org

Kontakt

nach oben